Lesetipp:

Otto Techow - Architekt und Eisenbahner

⇐ zurück

Otto Techow – Architekt und Eisenbahner

Otto Techow - Architekt und Eisenbahner

Wer denkt beim Überqueren des Teltowkanals auf der Techowbrücke in Tempelhof oder beim Spaziergang in der Wittenauer Techowpromenade an Otto Techow? Kennt man den überhaupt? Wenn nicht, dann kann ein Beitrag in den „Verkehrsgeschichtlichen Blättern“ helfen! Wolf-Dietger Machel hat mit Techows Nachfahren gesprochen, Nachlässe und Archivmaterialien gesichtet – und Leben und Schaffen Techows, vor allem als einem nicht un­bedeu­ten­den Architekten und Eisenbahner, beschrieben.

Techow hatte Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts durch Wasserstraßen-, Chaussee- und vor allem Eisen­bahn­­planungen und -bauten die Infrastruktur im Brandenburger Raum wesentlich geprägt. Wenn auch viele der von ihm entworfenen Klein­bahnen nicht überlebten, so findet man heute noch Gebäude und Anlagen, die in Techows Architekten­büro ent­wor­fen wurden. Ein­drucks­volles Beispiel: das archi­tek­to­nisch an­spruchs­volle Bahn­hofs­­ensemble in Bad Saarow. Und in der Grune­waldstraße 44 in Berlin-Steglitz steht noch die 1906/07 errichtete Villa, die Techow für Tochter und Schwieger­sohn entwarf.

Machels Artikel beinhaltet eine zusammenhängende Darstellung über Techows Wirken, wie sie in dieser Form bisher nicht vorlag. Viele historische Fotos, Pläne und Skizzen ergänzen den Text. Wer den Artikel gelesen hat, wird künftig Techowbrücke und Techowpromenade nicht mehr ohne einen Gedanken an Otto Techow passieren.

Wolf-Dietger Machel: 
Otto Techow – Architekt und Eisenbahner 
Vom Leben und Schaffen einer vielseitigen Persönlichkeit.
 
In: „Verkehrsgeschichtliche Blätter“, Heft 4/2011, S. 90-105

⇐ zurück

 

 

© Verkehrsgeschichtliche Blätter e.V.