Lesetipp:

Mit der Straßenbahn über die Glienicker Brücke?

⇐ zurück

Umsteigen an der Glienicker BrückeIm Jahre 1907 konnte zur Überquerung der Havel zwischen Potsdam und Klein Glienicke die neue Glienicker Brücke dem Verkehr übergeben werden. Eigentlich sollte die kurz zuvor elektrifizierte Potsdamer Straßenbahn, die vor der Brücke endete, über die neue Brücke weitergeführt werden. Gleise und Oberleitung waren schon verlegt. Anfangs war die Verlängerung bis Klein Glienicke vorgesehen. Wenig später gab es Überlegungen, die Straßenbahn bis Nowawes und Drewitz zu führen. Bald darauf waren auch Pläne für eine Strecke zum Bahnhof Wannsee bereits detailliert ausgearbeitet. Doch weder 1907 noch in den Folgejahren kam es trotz vielfacher Bemühungen des Potsdamer Magistrats zu einer Streckenverlängerung.

Endstation um 1910Warum hatten die Potsdamer Stadtväter so großes Interesse an der Erweiterung ihres Straßen­bahn­netzes? Weshalb legten sie mehrfach andere neue Pläne vor? Welche Kräfte verhin­der­ten seinerzeit die Straßen­bahn über die Glienicker Brücke? Interessante Antworten auf diese Fragen hat Michael Günther in den Akten gefunden. Der Beitrag bietet eine etwas andere Perspek­tive auf die Glienicker Brücke, die – nicht wegen der Straßen­bahn – später noch welt­bekannt werden sollte.

Endstation 2014Michael Günther
Mit der Straßenbahn über die Glienicker Brücke?
Über einige nicht verwirklichte Pläne der Potsdamer Straßenbahn

In: „Verkehrsgeschichtliche Blätter“, Heft 2/2014, S. 30-37 (Teil 1)
Heft 3/2014, S. 67-72 (Teil 2)

⇐ zurück

 

© Verkehrsgeschichtliche Blätter e.V.