Lesetipp:

100 Jahre Schöneberger U-Bahn

⇐ zurück

100 Jahre Schöneberger U-BahnAm 1. Dezember 1910 war die Schöneberger U-Bahn zwischen Nollendorfplatz und Hauptstraße (heute Innsbrucker Platz) eröffnet worden. 100 bewegte U-Bahn-Jahre! Reinhard Arf hat wesentliche Phasen der der 100jährigen Geschichte dieser Strecke, der heutigen U 4, in Wort und Bild detailliert und an­schau­lich dar­ge­stellt: Wie sich die damals rei­chen Schöne­ber­ger eine eigene U-Bahn leiste­ten, wie sie dann ins Ber­liner Netz kam, wie die Strecke in Kriegs­zeiten verheerende Bombentreffer erhielt, wie sie wieder auf- und umgebaut wurde, wie der Betrieb in Zeiten der Blockade eingeschränkt war, wie ein fahrerloser Versuchsbetrieb stattfand … Die 100jährige U-Bahn-Strecke widerspiegelt auch ein Jahrhundert – nicht nur Schöneberger – Stadtgeschichte.

Trotz BombentrefferWenn sie auch heute etwas an den Rand geraten scheint – der riesige Publikumsandrang zu den Feierlichkeiten im Dezember 2010 bewies: Die Berliner stehen zu ihrer U 4 – und fahren mit ihr. Dass es einige aktuelle Überlegungen gibt, die nun Hundertjährige etwas aufzuwerten, hat Reinhard Arf nicht unerwähnt gelassen.

U-Bahn ohne FahrerReinhard Arf:
100 Jahre Schöneberger U-Bahn

In: „Verkehrsgeschichtliche Blätter“, Heft 6/2010, S. 158-171,
„Verkehrsgeschichtliche Blätter“, Heft 1/2011, S. 21-23

⇐ zurück

 

© Verkehrsgeschichtliche Blätter e.V.