Lesetipp:

Zwei besondere Doppeldecker

⇐ zurück

Zwei besondere DoppeldeckerSie waren zwei tol­le Ber­li­ner (Proto-)Typen – die bei­den Standard-Doppeldeck-(SD-)Busse 2514 und 2515, die die BVG im Jah­re 1973 beschafft hat­te. Die­se Bau­mus­ter waren von BVG-Kon­struk­teu­ren neu ent­wi­ckelt wor­den. Den Kon­struk­teu­ren war nicht nur gelun­gen, ein stadt­prä­gen­des Ber­li­ner Fahr­zeug zu schaf­fen, sie hat­ten hin­sicht­lich der tech­ni­schen Aus­stat­tung, des äuße­ren Erschei­nungs­bil­des und der Innen­raum­ge­stal­tung Neu­land beschrit­ten. So mach­te Wagen 2514 im Sep­tem­ber 1973 auf der 45. Inter­na­tio­na­len Auto­mo­bil-Aus­stel­lung in Frank­furt am Main eine gute Figur. Und auch im Ber­li­ner Lini­en­ein­satz bewähr­ten sich die bei­den Pro­to­ty­pen so gut, dass die BVG nach Aus­wer­tung der Erfah­run­gen mit den bei­den Bau­mus­tern eine ent­spre­chend modi­fi­zier­te Serie von ins­ge­samt 956 Exem­pla­ren beschaff­te. Die Zwei­achs-Dop­pel­de­cker des zunächst als SD 73 bezeich­ne­ten Bus­typs präg­ten jahr­zehn­te­lang das (West-)Berliner Stadt­bild – und fuh­ren nach dem Mau­er­fall auf „grenz“-überschreitenden Lini­en auch übers Ost-Ber­li­ner Pflas­ter. Die bei­den Pro­to­ty­pen wur­den aller­dings bereits im Jah­re 1986 abge­stellt. Längst sind auch die Seri­en­bus­se aus dem Ber­li­ner Stadt­bild ver­schwun­den, aber vie­le von ihnen ver­die­nen noch ein „Gna­den­brot“ als Tou­ris­ten­bus­se in ver­schie­de­nen Ecken der Welt.

Doppeldecker am Großen SternHen­ry Alex hat mit sei­nem akri­bisch recher­chier­ten, reich illus­trier­ten Arti­kel den bei­den legen­dä­ren Bau­mus­tern, die lei­der ver­schrot­tet wur­den, ein schö­nes Denk­mal gesetzt. Eine der­art umfas­sen­de Dar­stel­lung die­ser Bus-, Ver­kehrs- und Stadt­ge­schich­te wird nicht nur den Bus-Freak begeis­tern, son­dern auch vie­le Lese­rin­nen und Leser anspre­chen, die als Ber­li­ner oder Gäs­te der Stadt per­sön­li­che Erin­ne­run­gen an die­se Ber­li­ner Typen haben. Und wie die SD-Seri­en­bus­se durch die gra­vie­ren­den poli­ti­schen Ver­än­de­run­gen der Stadt roll­ten, hat Rein­hard Arf im „Letz­ten Anschluss“ in Wort und Bild doku­men­tiert: Ein (ehe­mals West-Ber­li­ner) der SD-Serie im Jah­re 1991 mit Fahrt­rich­tungs­schild „Pan­kow“ (ehe­mals Ost-Ber­lin) in Moa­bit (ehe­mals West-Ber­lin) macht Voll­re­kla­me für die (ehe­mals Ost-Ber­li­ner) „Konsum“-Handelsgesellschaft.

Hen­ry Alex:
Ein Ber­li­ner (Proto-)Typ.
Die Bau­mus­ter der Stan­dard-Dop­pel­deck­au­to­bus­se MAN SD 200/​SD 73.

In: „Ver­kehrs­ge­schicht­li­che Blät­ter“, Heft 5/​2008, S. 122 – 131
„Ver­kehrs­ge­schicht­li­che Blät­ter“, Heft 6/​2008, S. 155 – 158

Rein­hard Arf:
„Letz­ter Anschluss“ mit einem „Konsum“-Linienbus nach Pan­kow.

In: „Ver­kehrs­ge­schicht­li­che Blät­ter“, Heft 6/​2008, S. 176

⇐ zurück