Lesetipp:

Vor 100 Jahren eröffnet: Betriebshof Steglitz

⇐ zurück

Letzte Straßenbahnen vom Hof StegAm Hin­den­burg­damm 68 in Ste­glitz wer­den heu­te Nobel-Karos­sen feil­ge­bo­ten. Wer aber das Gelän­de genau­er betrach­tet (und wer Chris­ti­an Wincks Arti­kel gele­sen hat), der weiß, dass das Are­al zwi­schen Gera­ni­en- und Rese­den­stra­ße jahr­zehn­te­lang ande­ren Zwe­cken dien­te: Im Jah­re 1913 wur­de auf die­sem Gelän­de ein Stra­ßen­bahn­be­triebs­hof eröff­net. Das benach­bar­te Depot, auf dem noch „zier­li­che Dampf­wa­gen“ sta­tio­niert waren, reich­te nicht mehr aus für die neu­en elek­tri­schen Stra­ßen­bah­nen, die damals den zuneh­men­den Ver­kehr im Ber­li­ner Süd­wes­ten zu bewäl­ti­gen hat­ten.

Obusse als GastDer Hof Ste­glitz hat­te eine für Stra­ßen­bahn­hö­fe unge­wöhn­li­che Geschich­te: Bald beher­berg­te er außer Stra­ßen­bah­nen auch Obus­se, und im Jah­re 1962 wur­de auf dem Gelän­de ein Hof für den Auto­bus­ver­kehr eröff­net. Schließ­lich zog sich die BVG 1997 aus dem Gelän­de zurück, kur­ze Zeit nutz­te es die Feu­er­wehr als Aus­weich­quar­tier – bis (sie­he oben). Chris­ti­an Winck hat die­se un­gewöhn­liche und inter­essante (Verkehrs-)Geschichte nicht nur aus­führ­lich beschrie­ben, son­dern auch – was den Sta­tis­ti­ker freu­en wird – Tabel­len zur Statio­nie­rung von Straßen­bahn­wagen im Hof Ste­glitz bei­gege­ben. Und natür­lich ver­mit­teln diver­se Illus­tra­tio­nen anschau­li­che Ein­drü­cke vom Straßenbahn‑, Obus und Bus­be­trieb auf dem Hof Ste­glitz.

BusparadeChris­ti­an Winck:
Vor 100 Jah­ren eröff­net: Betriebs­hof Ste­glitz

In: „Ver­kehrs­ge­schicht­li­che Blät­ter“, Heft 2/​2013, S. 30 – 37

Und zu dem Vor­läu­fer des Hofes Ste­glitz, der ganz in der Nähe lag, hat Sigurd Hil­ken­bach eini­ge sel­te­ne Bil­der und infor­ma­ti­ve Zei­len bei­gege­ben.

Sigurd Hil­ken­bach:
Ein Grund­stück wei­ter – der alte Betriebs­hof erzählt Stra­ßen­bahn-Geschich­te

In: „Ver­kehrs­ge­schicht­li­che Blät­ter“, Heft 2/​2013, S. 38

⇐ zurück