Lesetipp:

⇐ zurück

Doppeldecker DE 65

Doppeldecker DE 65

 

Der Dop­pel­de­cker DE 65

Am 8. Okto­ber 1965 prä­sen­tier­te die BVG West auf dem Betriebs­hof Zehlen­dorf, Win­fried­stra­ße, einen neu­en Dop­pel­deck­au­to­bus. Der DE 65 (Dop­pel­de­cker für Ein­mann­betrieb, Bau­jahr 1965) lei­te­te einen Gene­rations­wechsel im West-Ber­li­ner Bus­ver­kehr ein. Der Wagen ver­füg­te hin­sicht­lich Auf­bau und Aus­stat­tung über etli­che Neue­run­gen, die auch einen schaff­ner­lo­sen Betrieb ermög­lich­ten. Das Pro­be­fahr­zeug bewähr­te sich grund­sätz­lich, so dass es zur Seri­en­fer­ti­gung kam.

Der DE 65 präg­te vie­le Jah­re das Stra­ßen­bild in West-Ber­lin – was in dem Arti­kel durch zahl­rei­che zeit­ge­nös­si­sche Fotos doku­men­tiert wird. Ein Ver­tre­ter die­ses Typs, der Wagen 1794, „über­leb­te“ sogar: Der Ver­ein „Tra­di­ti­ons­bus Ber­lin“ hat die­sen DE 65 wie­der in Stand gesetzt; das restau­rier­te Fahr­zeug konn­te am 30. Okto­ber 2015 im Aus­lie­fe­rungs­zu­stand vor­ge­führt wer­den und gehört seit­dem zur akti­ven Flot­te des Ver­eins.

In dem Bei­trag umreißt Chris­ti­an Winck zunächst die Vor­ge­schich­te, die zur Ent­wick­lung des DE 65 führ­te. Außer­dem sind in dem Arti­kel die tech­ni­sche Aus­stat­tung, ins­be­son­de­re die viel­fäl­ti­gen Neue­run­gen und Beson­der­hei­ten die­ses Bus­typs, anschau­lich beschrie­ben. Über­sich­ten mit den Abstell­da­ten der Fahr­zeu­ge und eine (nach­träg­lich noch ergänz­te) Tabel­le über den Ver­bleib ein­zel­ner DE 65 kom­plet­tie­ren den Bei­trag. Älte­re Leser und BVG-Bus­nut­zer begeg­nen in dem Bei­trag einem guten, alten Bekann­ten; für jün­ge­re bie­ten sich inter­es­san­te Ein­bli­cke in die Geschich­te der Ber­li­ner BVG-Bus­se. Schließ­lich war der DE 65 ein Mei­len­stein.

Chris­ti­an Winck: 
Die Dop­pel­deck­au­to­bus­se vom Typ DE 65
 
In: „Ver­kehrs­ge­schicht­li­che Blät­ter“, Heft 2/​2016, S. 30 – 37

Ergän­zung und Berich­ti­gung 
In: „Ver­kehrs­ge­schicht­li­che Blät­ter“, Heft 4/​2016, S. 120

⇐ zurück