Lesetipp:

Weichenstellung zum Hermannplatz

⇐ zurück

Weichenstellung zum Hermannplatz

1958 hat­te die Stra­ßen­bahn im Bezirk Neu­kölln ihr „Zenitjahr“ nach dem Zwei­ten Welt­krieg, schreibt Hans Schnoor in die­sem Titel­bei­trag. Und er lie­fert mit dem Text sowie mit Skiz­zen und Fotos über­zeu­gen­de Bewei­se. Neun Lini­en ver­kehr­ten damals auf Neu­köllns Stra­ßen. Sowohl auf dem beleb­ten Ver­kehrs­kno­ten am Her­mann­platz als auch an den Rän­dern des weit­läu­fi­gen Ber­li­ner Bezirks waren Stra­ßen­bah­nen in Neu­kölln unter­wegs, bei­spiels­wei­se bis Alt-Buc­k­ow, zur „Rudo­wer Spin­ne“, zur Sek­to­ren­gren­ze vor Baum­schu­len­weg… Mit am stärks­ten befah­ren waren sei­ner­zeit der Her­mann­platz, die Karl-Marx-Stra­ße und gro­ße Tei­le der Son­nen­al­lee. In dem Arti­kel wer­den die Stre­cken­ver­läu­fe der neun Lini­en beschrie­ben und mit sel­te­nen Fotos illus­triert. Man erfährt außer­dem, dass es damals auch einen recht regen Nacht­ver­kehr der Stra­ßen­bah­nen gab. Schließ­lich bie­tet der Autor einen Aus­blick auf aktu­el­le Pla­nun­gen: bereits beschlos­se­ne und „ange­dach­te“ Plä­ne für eine Rück­kehr der Stra­ßen­bahn in den Bezirk Neu­kölln.

Weichenstellung zum Hermannplatz

Der Bei­trag von Hans Schnoor wird ergänzt von Rein­hard Arf, der eini­ge beson­de­re Lini­en vor­stellt, die zeit­wei­lig in Neu­kölln ver­kehr­ten. Wer wis­sen will, was es mit dem „Gemüse­wagen“ der 15E oder der „Kran­ken­haus-47E“ auf sich hat, erfährt es „zwi­schen den Zei­len“ des oben genann­ten Bei­tra­ges.

Weichenstellung zum Hermannplatz

Hans Schnoor:
1958 – Stra­ßen­bahn in Neu­kölln auf ihrem Höhe­punkt
Rein­hard Arf:
Beson­de­re Stra­ßen­bahn­li­ni­en in Neu­kölln
In: „Ver­kehrs­ge­schicht­li­che Blät­ter“, Heft 5/​2019, S. 122 – 129

⇐ zurück